20170622 141043Der „Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft“ (BDEW) wurde 2007 gegründet und sitzt in Berlin. Der BDEW verzeichnet 1.800 Mitglieder. Er ist die Interessenvertretung der Energie- und Wasserwirtschaft hierzulande. Vorsitzender der Hauptgeschäftsführung ist Stefan Kapferer. Er konnte zum BDEW-Kongress am 21. und 22. Juni in Berlin-Kreuzberg 1.600 Teilnehmer begrüßen.

Unter ihnen befanden sich auch Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) und Botschafter Wolfgang Ischinger. Berlin-City-Report sprach über den BDEW-Kongress 2017 mit einem ausgewiesenen Fachmann aus dem Energiebereich. Henner Schmidt gehört dem Berliner Abgeordnetenhaus an. Der FDP-Politiker Schmidt ist in seiner Fraktion der zuständige Sprecher für den Energiesektor. Der Liberale teilte uns mit: „Dieses Jahr war der BDEW -Kongress besonders interessant. Die Energiewirtschaft muss sich neu ausrichten, neue Geschäftsmodelle werden am Markt etabliert und einige nun offensichtlich werdende Fehlentwicklungen der Energiewende müssen korrigiert werden. Hinzu kommt eine dynamische technische Entwicklung, die neuartige Lösungen ermöglicht. Diese ganze Themenbreite diskutierten auf dem BDEW-Kongress Akteure aus allen Bereichen der Energiewirtschaft. Für mich als Politiker ergaben sich dabei neue und interessante Anregungen für die Gestaltung künftiger Energiepolitik.“ (Text: VTN,/Foto: Bozena Behrens)

  • 1
  • 2
  • 20170622_141043
  • 3
  • P1480759a

Simple Image Gallery Extended